Dienstag, 20. Dezember 2005

Kinotag: King Kong

Diese Woche wurde der Kinotag ausnahmsweise gesplittet und auf Montag und vielleicht auch auf Donnerstag verteilt. Heute gab's also erstmal "King Kong" auf die Augen.

"King Kong" ist in erster Linie kein Action- sondern ein Liebesfilm. Trotzdem ist er für mich einer der besten Filme dieses Jahres.
Warum? Wegen grandiosen Effekten, einem dank Gollum extrem gut und glaubhaft animierten Kong (erinnert sehr stark an ein kleines Kind :) ), einem super spielenden Jack Black, einer eigentlich noch besser spielenden (und besser aussehenden ;) ) Naomi Watts, einem spektakulären Kampf zwischen Kong und den Sauriern und teilweise richtig schönen Szenen.

Ein bisschen was zu meckern gibbet natürlich auch. Ich kenn das Original nicht und weiß nicht, welche Sachen übernommen und welche dazugedichtet wurden, aber mussten Rieseninsekten und Riesenfledermäuse wirklich sein? Reichen nicht schon Riesenaffen und Dinosaurier? Die Szene mit den Insekten war die mit Abstand überflüssigste im ganzen Film, vor allem die heldenhafte Rettung. Abgesehen davon fand ich's auch an ein paar Stellen ein bisschen arg schmalzig, aber naja. Die Frauen müssen ja auch auf ihre Kosten kommen ;)

Fazit: Absolut empfehlenswerter Film, der es schafft, in mehr als 3 Stunden eigentlich keine Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen. Angucken!

Gerade läuft: Nix

PS: Mich würd echt mal interessieren, nach welchen Kriterien die FSK ihre Altersfreigaben erteilt. Das war IMHO nie und nimmer ein Film ab 12. Soll mich aber nicht stören ;)

2 Kommentar/e:

ku3rb hat gesagt…

Je mehr Geld man den Leute der FSK auf den Tisch legt umso mehr geht die Farbe der Brille richtung rosa.

Anonym hat gesagt…

Hab den Film grade auf DVD geguckt. Die Effekte (inkl. King Kong selbst) waren definitiv überragend und nahezu perfekt. Auch wenn alles extrem nach Peter Jackson aussah, was bei einem Peter Jackson Film aber verzeihbar ist. Was nicht verzeibar ist, ist das ich den Film größtenteils totlangweilig fand. Die Kampfszenen auf der Insel waren zwar gut gemacht, aber viel zu lang (-atmig) und total überflüssig. Was soll der Scheiß mit Dinosaurieren und Rieseninsekten? Bei mir ist trotz Großbildfernseher und Dolby 5.1 keine Atmosphäre und damit einhergehend keine Spannung aufgekommen. Als Kong endlich in New York war wurde der Film zwar deutlich besser, aber konnte das Gesamtbild auch nicht mehr rumreißen.

Mein Fazit: Ein Film den man gesehen haben kann, aber nicht muss, und den ich mir vermutlich kein zweites Mal angucken werde.

Kommentar veröffentlichen