Samstag, 18. März 2006

Fuppestag: Leverkusen - Mainz

Weil der Nachbar-Thomas dieses Wochenende mit meiner Schwester und vielen anderen Leuten an der Mosel ist und sich betrinkt besinnt, hat die Nachbar-Heike mich gefragt, ob ich mit zum Fuppes möchte. In meinem jugendlichen Leichtsinn sagte ich zu, was sich als folgenschwerer Fehler herausstellte. Aber der Reihe nach...

1. Halbzeit. Gähnende Langweile. Bayer (zur Erinnerung: UEFA-Cup-Aspirant) ohne Bewegung, ohne Ideen, ohne Zweikampfverhalten, ohne nennenswerte Torchancen, dafür aber mit massig Fehlpässen. Spannendste Bayer-Aktion vor der Pause: die verletzungsbedingte Auswechslung von Jens Nowotny. Mainz (zur Erinnerung: abstiegsbedroht) auch ohne spielerische Glanzlichter und zwingende Offensivaktionen, dafür taktisch stark und optisch überlegen. Nach 30 Minuten das verdiente und sehenswerte 0:1 für Mainz durch Zinedine Mohamed Zidan. Halbzeit. Pfiffe von den Rängen. Hoffen auf Besserung. Hat ja letztes Mal auch geklappt.

2. Halbzeit. Das gleiche Spiel. Leverkusen kriegt weniger als nix auffe Kette, Mainz spielt jetzt ein bisschen mutiger nach vorne. Nach einer absolut katastrophalen "Abwehr"aktion von Jörg Butt und Co. fällt das 0:2, erneut durch Zidan. Spielstand geht voll in Ordnung, es hagelt gellende Pfiffe. So laut hab ich's in der BayArena (in der die Gästefans traditionell lauter sind als die eigenen) selten erlebt. Nach ca. 10 Sekunden ist's dann zum Glück wieder leise wie immer. Als Leverkusen auch nach dem 2. Gegentreffer keine Reaktion zeigt und sich weiter auf's scheiße spielen konzentriert, räume ich meinen SMS-Ein- und Ausgang auf und krieg infolge dessen nix mehr mit. Den Ehrentreffer zum 1:2 durch Paul Freier auch nur so halb. Danach guck ich aber wieder ein bisschen hin. Bayer jetzt bemüht, den Ausgleich zu erzielen, Mainz mit ein paar gefährlichen Kontern, beide erfolglos. Schlusspfiff. Endlich.

3. Halbzeit. Nachbesprechung. Gute Mainzer gewinnen gegen desolate Leverkusener völlig verdient mit 2:1. Mainz holt wichtige Punkte gegen den Abstieg, Jürgen Klopp (Trainer von Mainz und gleichzeitig die sympathischste Person der Bundesliga) freut sich wie ein panierter Biber, für Bayer wird's nach ähnlicher Leistung wie beim 0:1 in Bielefeld letzte Woche eng mit dem angepeilten UEFA-Pokal. Aber so Spiele will ich erst recht nicht auf internationaler Bühne ertragen müssen.

Gerade läuft: Matchbook Romance - Portrait (Album: Voices)

2 Kommentar/e:

No hat gesagt…

Hatte gehofft du schreibst einen fröhlichen Satz über den "Arsch-man" von gestern abend! :-(
*haha*

Martin hat gesagt…

Huch, den hatte ich doch tatsächlich wieder vergessen. Wird selbstverständlich noch nachgereicht ;)

Kommentar veröffentlichen