Donnerstag, 30. März 2006

Büchertag: Im Bruchteil der Sekunde

Aufgrund meiner fiesen Krankheitsattacke konnte ich heute die Lektüre von David Baldacci's "Im Bruchteil der Sekunde" beenden. Außerdem hab ich anscheinend meinen Schnupfen mit ausgeübergeben. 2 tolle Sachen, von denen ich nun eine näher beleuchten möchte.

Also vorher war der Schnodder, wenn ich mir die Nase geputzt hab, immer so leicht gelb.

...

Watt'n? Doch lieber die andere tolle Sache? Na gut, ausnahmsweise. Also über "Im Bruchteil der Sekunde" erzählen... Da werd ich wohl am besten mit dem Inhalt anfangen.

1996: Secret Service Agent Sean King hat die Aufgabe, den parteilosen Präsidentschaftskandidaten Clyde Ritter zu beschützen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in einem Hotel wird er allerdings für den Bruchteil einer Sekunde abgelenkt, in der Ritter erschossen wird. Kings Secret Service-Karriere ist damit beendet.
2004: Michelle Maxwell ist Einsatzleiterin des Secret Service und verantwortlich für die Sicherheit des Präsidentschaftskandidaten John Bruno. Bei einem unplanmäßigen Halt an einem Friedhof, an dem Bruno einem kürzlich verstorbenen Freund die letzte Ehre erweisen will, wird er Maxwell quasi unter den Händen wegentführt. Maxwells Secret Service-Karriere ist damit beendet. Weil ihr die Sache aber keine Ruhe lässt, beginnt sie auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen.
Kurze Zeit später findet King, der mittlerweile als Anwalt und Hilfspolizist arbeitet, die Leiche eines Mitarbeiters in seinem Büro, erschossen mit seiner Dienstwaffe. Weil ihm die Sache keine Ruhe lässt, beginnt er auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Zufälligerweise (?) kreuzen sich dabei die Wege der beiden Ex-Agenten. Stehen die beiden Jahre auseinanderliegenden Vorfälle etwa miteinander in Verbindung?

Ich gebe zu, die Story klingt nicht unbedingt sehr originell, um nicht zu viel zu verraten, kann aber nicht mehr verraten werden. Da muss man mir wohl glauben, dass die Story in Wahrheit sehr gut und raffiniert ist. Es gibt eigentlich keine Seite, auf der es nicht spannend ist, da Baldacci sich wie in fast allen seinen Büchern ein kompliziertes Puzzle hat einfallen lassen, das sich erst nach und nach zusammenfügt. Wie immer gibt es eine Menge falscher Verdächtigungen und überraschender Enthüllungen, die einem das Weglegen des Buches zu einer doch recht schweren Entscheidung machen.
Am überraschendsten ist sicherlich die letztliche Auflösung des Puzzles. Leider wirken die letzten Enthüllungen doch mehr oder weniger arg an den Haaren herbeigezogen, was aber im Grunde den Lesespaß nicht wirklich schmälert.

Alles in allem ist "Im Bruchteil der Sekunde" wie eigentlich alle Baldacci-Bücher ein guter bis sehr guter Thriller, der mir auf jeden Fall um Längen besser gefallen hat als das letzte Buch. Als letztes möchte ich positiv anmerken, dass das Buch fast völlig schnulzfrei ist. Sehr gut!

Gerade läuft: Nix

1 Kommentar/e:

Schwester in da skul hat gesagt…

*hihihi* Ich bin grad in der Schule im Internet....leider überhaupt nicht illegal sondern total legal..voll langweilig, aber unsere Italienischlehrerin hat keine Lust mehr was mit uns zu machen...lohnt nicht mehr...

Achja und nächste Woche bei der Mottowoche hab ich für den Alaskatag den absolut hässlichsten Skianzug der Welt *g*

Noch 25 Minuten....LANGWEILIG!!!

Kommentar veröffentlichen