Montag, 30. Januar 2006

Armes Deutschland

Vor einiger Zeit hab ich ja schonmal erwähnt, dass meine Mutter an einer Hauptschule Lehrerin ist. Unter anderem unterrichtet sie in ihrer 7. Klasse Deutsch.

Nun steht es in der Schule von Zeit zu Zeit an, dass Arbeiten geschrieben werden. Auch in Deutsch. Auch bei meiner Mutter. Die letzte Deutscharbeit handelte von der Ballade Nis Randers, die sich der geschätzte Leser vor der weiteren Lektüre dieses Beitrags besser erstmal zu Gemüte führt.

Nachdem diese erste Grundvoraussetzung für das weitere Verständnis (oder auch nicht - wer weiterliest, wird schon verstehen) gegeben ist, ist als zweite Grundvoraussetzung noch einmal zu erwähnen, dass meine Mutter Hauptschullehrerin ist. Das bedeutet, dass einige Aufgaben, die in den Arbeiten vorkommen, mit exakt derselben Aufgabenstellung vorher bestimmt 2 Wochen lang im Unterricht behandelt worden sind. Verstanden? Gut. Dann jetzt mal zur eigentlichen "Message".

Die Arbeit einer (ausländischen) Schülerin bestach besonders durch ausgefeilten Satzbau, Wortgewandtheit und Sprachverständnis und wurde zurecht mit der Bestnote belohnt. Im Folgenden werde ich diese Arbeit nun präsentieren. Ich habe mich wirklich bemüht, alles wortwörtlich abzuschreiben, will aber nicht ausschließen, dass ich das eine oder andere Wort aus Reflex richtig geschrieben habe. Egal, here we go:

1. Aufgabe: Nenne Merkmale einer Ballade und belege sie an konkreten Beispielen aus Nis Randers
Spontale: 7 Spontale
Verse: 6 Verse
[Diese Antwort ist richtig, d. Red.]
Strophen: 12 Strophen [Diese Antwort ist richtig, d. Red.]
Reimwörter: a, b, a, b
Dialoge: Nis Randers
Nachahmender: Otto Ernst
Übrigens übersetzte die Schülerin im Nachhinein das Wort "Spontale" mit "sowas wie Spannung".

2. Aufgabe: Erkläre die folgenden Wörter
Brandung: Qualm
Wrack: Krachen
lugt: sprecht
Hast: hassen
verschollen: verschwunden [Diese Antwort ist richtig, d. Red.]
gemach: getan
Friesengewächse: Bewegung
Geißeln: Füssen
hechelnd: lachen, kitzeln
3. Aufgabe: Bearbeite eine der folgenden Aufgaben:
  1. Nis berichtet am nächsten Tag über seine Erlebnisse
  2. Die Mutter erzählt es ihrer daheimgebliebenen Schwester
  3. Uwe berichtet, wie er in diese Lage kam und wie er seine Rettung erlebt hat
[Dass nur eine Teilaufgabe bearbeitet werden sollte, wurde während der Arbeit noch öfter erwähnt, d. Red.]
a)
Ein Mann hängt im Mast ich musste ihm holen. Mein Mutter faßt mich an du steigst nicht ich behalte dich du bliebst mir allein. Mein Vater ging unter drei jahre verschollen ist es. Ich tratt auf die Brücke. Mein Mutter mir nach, ich weiß nachdem Wrack und sprichte wie gemacht. Ich sprang ins Boot und mit sechs noch hohes hartes Friesengewächs da sausen die Ruder. Boot oben der Boot unten ein Höllentanz es muss sich zerschmettern es bliebte ganz. Wie lange? Mit feurigen Geißeln peitscht das Meer die menschenfressende Rosse daher es schnaubt und schäumt. Wie hechelnde Hast habe ich sie zusammenzwingt! Ein auf den Nacken des andern springt mit stampfenden Hufen! Drei verschiedene Wetter kam nun brennt die Welt was da? Ein Boot, das landwärts hält sie sind es! Sie kommen! Und Auge und Ohr ins Dunkel gespannt still ruft da nicht einer? Er schreit durch die Hand sagt mein Mutter es ist Uwe.
b)
Mein Mann ging unter unser haus wurde gebrannt es war sein letztes durchatmen dann ging er drei jahre verschollen. Mein Sohn tritt auf die Brücke und sagte nach dem Wrack. Sie sprangen ins Boot und sausen hinaus Boot oben unten es blieb ganz Menschen fressende Rosse daher schnauben und schäumen mit stampfenden Hufen springen sie nackt es wurde immer verschiedene Wetter der Welt brennte. Landwärts sie kommen. Und Auge und Ohr ins Dunkel es sprachen und rufen er schreit durch die Hand ich sagte es ist Uwe.
c)
Ich wurde verschollen drei jahre schon wir sprangen ins Boot der Boot hin und her nun sausen die Ruder es zerschmetterte sich nicht er blieb ganz wie lange? Mit feurigen Geißeln peitscht das Meer der menschen fressende Rosse hinter uns her. Sie schnauben und schäumen wie hechelnde Hast zusammenzwingt jeder war nackt und sprangen mit stampfenden Hufen! Es war drei Wetter verschieden nun brennt die Welt was da? Ein Boot das landwärts hält sie sind es! Sie kommen! Mein Augen mein Ohren ins Dunkel gespannt ruft da nicht einer durch die Hand sagt mutter ich bin es Uwe so wurde ich mein Rettung erlebt.
Zu sowas fällt mir echt nix ein. Außer vielleicht, dass das wirklich ein Extrembeispiel war, dass das nicht die Regel ist, dass bei sowas auch ganz ganz oft die Eltern schuld sind und dass es auch genau so gut auch positive Beispiele gibt. Zum Glück!

Gerade läuft: Coldplay - Low (Album: X&Y)

4 Kommentar/e:

FizzAlien hat gesagt…

Also ich muss ja sagen, dass ich in Deutsch auch immer eine Niete gewesen bin (lag wohl mehr an meiner Faulheit^^). Aber das kann doch doch nicht ernsthaft jemand so abgegeben haben. Mann, da mache ich mir echt Sorgen um unsee Zukunft :D

beste Schwester der Welt hat gesagt…

Junge! Ich mein hier die Arbeit war ja der Knaller, aber ich möchte den werten Redakteur drauf hinweisen, dass wenn ein Gedicht 12 Strophen hat, es nicht nur sechs Verse haben kann!! :-p

Martin hat gesagt…

In der Arbeit stand hinter dieser Zeile definitiv ein Haken. Ich hab doch nicht selbst nachgeprüft, ob das alles stimmt ;)

Sebastian hat gesagt…

Passend zum Thema, aber keinen eigenen Blogeintrag wert:
http://www.shopblogger.de/blog/archives/3022-Falsch-verstanden.html

Aber diesen Kommentar liest wahrscheinlich außer dem Martin eh keiner, oder Fragezeichen
Wer vorherigen Satz nicht versteht sollte mal schleunigst den Link anklicken Ausrufezeichen

Kommentar veröffentlichen