Mittwoch, 11. Januar 2006

Kinotag: Dick und Jane

Nach der Enttäuschung in der letzten Woche habe ich gestern einen zweiten Versuch unternommen, gut ins neue Kinojahr zu rutschen. Auf den unerbittlichen Turbomartin-Prüfstand™ kam diesmal "Dick und Jane". Vorher waren fruggy, Steffi und ich allerdings noch beim Goldenen Bogen und haben den neuen Big Rösti getestet. Ergebnis: ganz gut, aber nix Weltbewegendes.

Zum Film: Dick Harper (Jim Carrey) und seine Frau Jane (Téa Leoni) leben ein gutes Leben mit guten Jobs, schickem Haus, eigenem Kindermädchen und allem Pipapo. Eines Tages wird Dick mehr oder weniger unerwartet zum PR-Chef seiner Firma "Globodyne" befördert, allerdings nur, um kurz darauf die verheerenden Quartalszahlen im Fernsehen zu präsentieren (von denen er natürlich nichts wusste). Durch jahrelange Bilanzfälschung und horrenden Bonuszahlungen des Globodyne-Chefs (Alec Baldwin) (der sich rechtzeitig aus dem Staub gemacht hat) an sich selbst steht die Firma nämlich kurz vorm Bankrott. (Kommt einem irgendwie bekannt vor? Ist gewollt.) Blöderweise hat Jane wegen Dicks Beförderung ihren Job gekündigt, sodass die beiden plötzlich ohne alles dastehen und lernen müssen, sich ohne Geld durchs Leben zu schlagen. Die beiden managen das auf altbewährte Arten und Weisen, also durch den Verkauf von sämtlichem Mobiliar, die erfolglose Arbeit in Supermärkten oder als Kosmetiktester und das Überfallen von Läden. Und irgendwie hat Dick es seinem Ex-Chef nicht verziehen, dass er ihn in diese Situation gebracht hat.

Martyn sagt: "Dick und Jane" ist ein unterhaltsamer Film, der um Längen besser als "Domino" ist (was nicht übermäßig schwierig ist). Die Story ist okay, sie ist nicht sonderlich tiefschürfend und anspruchsvoll, aber das muss sie auch nicht. Der Film lebt vor allem durch typische Jim Carrey-Szenen und ist wohl das, was man als Popcornkino bezeichnet. Einziger echter Kritikpunkt ist, dass er ruhig ein bisschen länger hätte dauern können.

Alles in Allem war "Dick und Jane" wie der Big Rösti: ganz gut, aber nix Weltbewegendes.

Gerade läuft: Nix

7 Kommentar/e:

Stuessy hat gesagt…

Na endlich! Ich sitze hier schon den ganzen Tag mit Tränen der Trauer in meinen Augen und hoffe, dass die Rezension endlich mal fertig wird. Du solltest deinem Chef mal mindestens 1-2 Stunden am Morgen für's bloggen abschwatzen! (Zumindest solange der heimische PC rumzickt.)

Darf ich meckern? Ich hätte lieber Jarhead gelesen! Kannst du bitte heute nochmal ins Kino gehen? Danke! ;)

Martin hat gesagt…

Jarhead stand auch zur Wahl, wurde aber überstimmt. Vielleicht klappt's ja nächste Woche. 50 Cent werd ich mir wohl alleine angucken müssen und sonst ist nur noch der Gärtner Konkurrent. Mal schauen.

PS: Jarhead-Rezension :P

Sebastian hat gesagt…

Du Linkklauadu!!! Den habe ich doch schon längst in meiner Sidebar verlinkt!

Ich werde kein Wort mehr mit dir reden...morgen telefonieren??? ;)

Martin hat gesagt…

Hab ich doch auch aus deiner Sidebar geklaut ;)

Telefonieren gerne. Kannst mich ja auf meiner eigenen Nummer anrufen :D

Stuessy hat gesagt…

Erstens ist Usegoogle schon ungefähr 26 Jahre alt und zweitens will ich nicht einfach irgendeine Kritik von irgendeinem Dödel lesen sondern von dir!!! :P

Martin hat gesagt…

Wie gesagt, mal nächsten Dienstag abwarten. Versprechen kann ich aber nix.

Martin hat gesagt…

Hehe, hab euch alle reingelegt. Nächsten Dienstag jibbet gar nüscht, da bin ich ja auf Dienstreise.

:/

Kommentar veröffentlichen