Donnerstag, 5. Januar 2006

Fußballer & die Sache mit dem Gehirn

Dass manche Fußballer ein mal mehr, mal weniger großes Stück Gehirn gegen Talent eingetauscht haben, weiß man nicht erst seit Lukas "Dobbepassalleine" Podolski. Dass manche Manager, Präsidenten und sonstige Führungskräfte im Verein ein mal mehr, mal weniger großes Stück Gehirn gegen nichts eingetauscht haben, ist spätestens seit Borussia Dortmund auch bekannt.

Ein weiteres hervorragendes Beispiel für Letzteres liefert nun der Fußballverband von Ecuador. Der hat nämlich seinen Nationalspielern für eine erfolgreiche WM-Qualifikation dicke Prämien versprochen, aber irgendwie vergessen, dass man für sowas auch Geld braucht. Und jetzt, wo sich Ecuador blöderweise tatsächlich für die WM qualifiziert hat, ist den Herren doch tatsächlich aufgefallen, dass sie das versprochene Geld überhaupt nicht haben. So blieb ihnen nix Anderes übrig, als einen recht ansehnlichen Kredit aufzunehmen. Peinlich.

Gerade läuft: Toy Dolls - "Terry Talking" (Album: Absurd-Ditties)

1 Kommentar/e:

FizzAlien hat gesagt…

Ich hab schon immer gewusst, dass Fussballer doof sind :D

Kommentar veröffentlichen