Samstag, 5. November 2005

Gitarre des Todes

So, heute war ja wie angekündigt eines der wichtigsten Konzerte des Jahres. Das oft kopierte, niemals erreichte und zurecht nicht bezahlte Zupforchester der Musikschule Monheim präsentierte sich in der flexiblen Peace-Church in Baumberg. Und das für umme! So war es kein Wunder, dass der Saal (nicht ganz) zum Bersten gefüllt war mit willigen Partypeople, die nach neuem Zupfstoff lechtzten.

Das Zupforchester (2x erste Mandoline, 3x zweite Mandoline, 2x Mandola, 5x Gitarre, 1x Bassgitarre und 1x Dirigent) rotzte 4 famose Stücke von weltberühmten Komponisten wie Kuwahara oder Eterardi oder wie der sich schreibt in die Crowd, zusätzlich gab's noch 2 Kammermusik-Sachen. Die Menge grölte und wollte einfach nicht nach Hause, also wurde als Rausschmeißer die alte Geheimwaffe "Rock Trap" eingesetzt (ein wirklich optimales Stück ohne Instrumente nur mit Schenkelklopfern und sonstigen Klatschern), wonach sich der Saal auch schlagartig leerte.

Mittendrin: Martin Santana an der Klampfe als der einzige Mensch mit blauer Jeans und Turnschuhen, der sich geschickt vor den 3 bis 4 schwierigen Stellen drücken konnte und nur so tat als würde er sich anstrengen (hab ich ja in der letzten Praxisphase bis zum Erbrechen üben können).

Fazit: Supi Konzi und endlich kann ich mir meine Fingernägel wieder schneiden, weil ich ab nächster Woche wegen Vorlesungen bis 20 Uhr nicht mehr zur Probe gehen kann.

Gerade läuft: The Fever - Nite Vision (Album: Red Bedroom)

PS: Vor dem Auftritt haben wir noch ein schäbbiges Foto gemacht. Wer mich findet, kann sich freuen.

Die Zupfgeräte

1 Kommentar/e:

FizzAlien hat gesagt…

Ich hab Dich auf dem Foto gefunden, Du bist der in der hintersten Reieh ganz rechts :p

Kommentar veröffentlichen