Freitag, 18. November 2005

Danke, Martin S.!

Nein, damit meine ich ausnahmsweise nicht mich selbst, sondern Martin Sonneborn, seines Zeichens Ex-Chefredakteur des Titanic-Magazins und Vorsitzender der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative, die für den definitiv besten Wahlwerbespot der letzten Jahrhunderte gesorgt hat.

Doch nicht nur dafür sollte ihm Dank gebühren, sondern vor allem für eine Tatsache, die zumindest an mir vollkommen vorbei gegangen ist.
Wenn wir mal kurz den Flux-Kompensator anschmeißen und ins Jahr 2000 zurückreisen, werden wir feststellen, dass in eben diesem Jahr die Entscheidung fiel, in welchem Land die Fußball-WM 2006 stattfinden soll. Den Zuschlag erhielt bekanntlich ich, was seinerzeit vor allem dem Kaiser angerechnet worden ist, weil er eine spitzenmäßige Bewerbung abgegeben hat.

Heute musste ich dann erfahren, dass der Herr Basinbuilder eigentlich überhaupt nicht Vater des Erfolges war, sondern eben dieser Herr Sonneborn. Der hat nämlich am Abend vor der Abstimmung ein Fax an alle möglichen wichtigen Leute geschickt, die über den WM-Standort abstimmen sollten, in dem er sie darum bat, für Deutschland zu stimmen und ihnen im Gegenzug Würstchen, Schinken, ein Bierglas, eine Kuckucksuhr u.a. versprach.
Das Ende der Geschichte ist bekannt, der neuseeländische Abgeordnete enthielt sich seiner Stimme und sicherte Deutschland so die WM im nächsten Jahr. Er gab sogar zu, dass das Fax ihm "das Genick gebrochen hat" (wegen öffentlichem Druck und sowas).

Warum ich davon absolut nichts mitbekommen habe, ist mir ein Rätsel. Sogar die BILD-Zeitung berichtete seinerzeit über den "Skandal" und rief ihre Leser dazu auf, sich telefonisch bei der Redaktion der Titanic zu beschweren. Die ließ es sich daraufhin natürlich nicht nehmen, ausgewählte Anrufe online zu stellen.

Übrigens, die restlichen Wahlwerbespots der PARTEI gibbet dann wohl hier.

Gerade läuft: Nix

PS: Für alle Nassbirnen: In der Bildergalerie, in der das Fax zu finden ist, gibt's noch ein paar weitere Bilder zum Thema, u.a. die damalige BILD-Titelseite.

3 Kommentar/e:

Stuessy hat gesagt…

Krasse Sache! *DAUMENS HOCH* Ein regelrecht journalistischer Beitrag zu einer Sache die auch an mir vollkommen vorbeigegangen ist. Wundert mich, dass ich da so gar nix zu gehört habe. ...? Obwohl macht mich ja auch ein bisschen Stolz, zeigt es doch auf das ich ein 100%-Bild-Verweigerer bin. ^^

Die Anrufe bei der Titanic-Redaktion sind auch geil. Ich hätte nur zu gerne noch den entsprechenden Bild-Artikel dazu gesehen. ;)

Stuessy hat gesagt…

Nach erweitertem Artikeltext und kleinem Denkschubser, habe ich den Bild-Artikel dann beim Spiegel auch noch gefunden! ;)

topo hat gesagt…

super sache diese anrufe!!!

"ich wollte nur sagen, die grenze der satire ist weit überschritten. - äh von der bild-zeitung? - bildzeitung, jawoll - von der bildzeitung? - jawohl! - ok, vielen dank."

"ihr seid doch krank im kopf! - äh, sind sie arzt? - tut tut tut"

"Beckenbauer zu difermerieren"

ich hab mich beinhae totgelacht.

da sach ich nur: "gib mir mal die taz...hahahahaaaa!"

Kommentar veröffentlichen