Freitag, 28. April 2006

Ein Centner Diamanten

Die wöchentliche BFW404-Sause stieg diese Woche am Donnerstag. Das war gestern. Deswegen kommt heute der große BFW404-Sausen-Bericht, der mit der Bahnfahrt nach Köln beginnt, zu der ich wie immer am meisten erzählen kann.

Alles begann mit einer Sensation: die Bahn sollte um 20:54 Uhr losfahren und kam bereits um 20:53 Uhr an! Sowas ist mir das letzte Mal 1745 passiert und wurde dementsprechend von mir gefeiert. Quasi gar nicht. Und das aus gutem Grund, denn Turbomartin wurde kontrolliert! Gut, dass er am Bahnhof noch hektisch sein 4er-Ticket abstempeln konnte, sonst hätten ihn die im Rudel auftretenden Kontrolleure (oder schreibt man jetzt Kontrollöre?) gepackt und aus dem geschlossenen Fenster geschmissen, wie sie es mit dem einen Gangster gemacht haben, der schwarz gefahren ist, obwohl er kein Neger war. Natürlich ist das gelogen und es wurde keiner aus dem Fenster geworfen. Nicht gelogen ist aber, dass sich ein Kontrolleuör immer durch lautes Röcheln bemerkbar machte.

In Köln angekommen wurde wie letztes Mal der Cent Club aufgesucht, weils da günstig ist. Die Musik war diesmal besser, voll war's aber trotzdem nicht. Deswegen sind wir auch nach 1½ Stunden oder so wieder gegangen. Und zwar in den Diamonds Club. Da war irgendeine Fete von irgendeiner Uni oder irgendwie sowas. Auf jeden Fall hat's 8€ Eintritt gekostet und war schweinevoll. Bier war mit 1€ recht günstig, Haargel gab's aufm Pott für umme, dafür war aber die Musik nicht wirklich mein Fall, da sie sich zu 55% aus House, zu 44% aus RnB und zu 1% aus "Summer of 69" zusammensetzte. Als kleine Entschädigung hab ich aber die wahrscheinlich größte Discokugel des Universums gesehen und wurde zweimal fotografiert, wovon bis jetzt nur ein Foto online ist. Das andere soll angeblich irgendwann hier rumschimmeln.

Als wir gegen 3 Uhr gegangen sind, haben wir noch eine mögige Pizzeria gefunden, die um die Zeit tatsächlich noch die Küche offen hatte und haben dort 50 Cent Trinkgeld gelassen. Danach hat die Nettigkeitsgöttin Flint mich nach Hause gefahren, wo ich gegen 4:45 Uhr ins Bett gefallen bin. Heute morgen bin ich übrigens um 8:45 Uhr aufgewacht, bin kacken gegangen und konnte danach nicht mehr weiterschlafen. Hammer der Kerl!

Gerade läuft: Betriebliche Informationssysteme

Nachtrag am 29.04. 11:19 Uhr: Wie versprochen, gibt's auch noch ein zweites Foto.

1 Kommentar/e:

Sebastian hat gesagt…

Ich habe sogar einen Euro Trinkgeld dagelassen. Die Pizza war auch richtig lecker. Viel besser als beim Pizza Man! Der beste Spruch vom Manuel dabei: "Die anderen essen ja auch was. Die sind ja auch so normal wie wir!"

Kommentar veröffentlichen