Samstag, 29. April 2006

Donnerwetter

Seit ich meinen Donnervogel Anfang der Woche auf die neueste Version 1.5.0.2 upgedatet habe, war er der Meinung, mir durch verkackte Aktionen den letzten Nerv rauben zu müssen und auch nach einem Downgrade auf die vorher dufte funktionierende Version 1.5 nicht damit aufzuhören. Doch Turbomartin wäre nicht Turbomartin, wenn er sich durch sowas einfach den letzten Nerv rauben lassen würde! Aus diesem Grund entschloss er sich heute nach einem 6-stündigen Eisdielen-Marathon dazu, dem fiesen Vogel seine Macken notfalls mit roher Gewalt auszutreiben. Und was soll ich sagen?! Ich habe gesiegt! Wer mir nun zu meinem unglaublichen Fachwissen gratulieren möchte, kann das jetzt durch einen Klick auf "x Kommentar(e)" mit anschließender textueller Lobudelei tun, wer wissen will, auf welche Art und Weise der Vogel rumgekackt hat und wie ich ihm die Pestilenz ausgetrieben habe, der sollte auch die nächsten paarundvierzig Absätze lesen.

Das Problem: Wenn ich Thunderbird gestartet habe, hat es länger als gewöhnlich gedauert, bis meine Mails abgerufen worden sind. Wollte ich dann den Posteingang öffnen, musste ich wieder ca. 20 Sekunden warten, bevor ich irgendwann mal was gesehen habe. Was ich dann gesehen habe, war z.B. das hier:

Posteingang

Jedes Grundschulkind wäre sicherlich in der Lage, nach Durchsicht meines Posteingangs insgesamt 16 Mails zu zählen, wovon 4 den Status "ungelesen" haben und deshalb fettgedruckt sind. Thunderbird jedoch kam auf diese überraschenden Zahlen:

Zahlen

Die waren nicht nur völlig falsch, sondern vergrößerten sich immer weiter, je öfter ich den Posteingang danach aufrief. Jeder Aufruf des Posteingangs dauerte übrigens jedes Mal mindestens so lange wie der erste. Das war nicht nur nervig, sondern auch überaus scheiße, da es darüber hinaus noch die Konsequenz hatte, dass nicht mehr 1x pro Minute auf neue Mails überprüft worden ist und auch die manuelle Überprüfung auf neue Mails nur willkürlich zu funktionieren schien. Kurz gesagt: ein riesiger Haufen Kot, der mich jeden der 10 Ways to use the Stinkefinger austesten ließ!

Die Lösung: Thunderbird schließen und im Profil-Ordner (der üblicherweise unter C:\Dokumente und Einstellungen\[BENUTZERNAME]\Anwendungsdaten\Thunderbird\Profiles zu finden ist) und seinen Unterordnern nach *.msf-Dateien suchen. Dies sind sog. Indexdateien, in denen z.B. abgelegt wird, wieviel Mails in dem jeweiligen Ordner noch nicht gelesen sind. Für jeden lokalen Ordner des Vogels müsste eine solche Indexdatei vorhanden sein, die gefahrlos gelöscht werden kann.

*.msf-Dateien

Nach einem Neustart von Thunderbird wird für jeden Ordner, den man nun öffnet, eine neue Indexdatei erstellt. Man sollte also mindestens den Posteingang öffnen. Schließt man den Donnervogel danach und öffnet ihn wieder, sollte er wie gewohnt funktionieren. So war's jedenfalls bei mir. Und das ist auch gut so. Jetzt hab ich ihn nämlich wieder lieb.

Gerade läuft: Tool - 40 (Album: Undertow)

PS: Großstadtgeflüster scheinen eine ulkige Band zu sein.

6 Kommentar/e:

Stuessy hat gesagt…

Ich finde nur lustig, dass du dir selber E-Mails von der Firma schreibst!! :D

Martin hat gesagt…

Naja, ist praktisch, wenn ich was nicht vergessen möchte (Handy-Erinnerung ist zuviel Arbeit) oder wenn ich interessante Links gefunden habe.

früggggggü hat gesagt…

...was ich übrigens auch mache ; )

Wieze hat gesagt…

Ich mach das auch. Wenn ich etwas nicht vergessen will.

Stuessy hat gesagt…

Wie uncool! Ich habe von der Firma genau zu diesem Zweck doch 'nen PDA bekommen. Einfach Zeugs auf PDA oder Computer schreiben (oder pasten) und schneller als man Superkalifragelistischexpialigetisch sagen kann ist das dann abgeglichen. Und die andere Alternative ist natürlich das Blog. Da gibt's viele schöne Seiten die nur ich sehen darf, die ganau für solche Zwecke die Hütte felsen. Ihr macht mir echt Sorgen! Kommt mal in 21. Jahrhundert!! ;)

Martin hat gesagt…

Mal ehrlich und ganz davon abgesehen, dass ich sowas nicht von der Firma bekommen würde, ein PDA für mich wäre nur rausgeschmissenes Geld. Wär mir viel zu blöd, das die ganze Zeit mitzuschleppen und für Erinnerungen würd ich's eh nicht benutzen. Mein Handy-Organizer fühlt sich ja z.B. auch vollkommen verwahrlost.

Zu der Blog-Sache muss ich ja nicht wirklich was sagen oder? Ich kann schließlich froh sein, dass man hier meistens Kommentare hinterlassen kann.

Kommentar veröffentlichen