Mittwoch, 9. August 2006

Kinotag: Fluch der Karibik 2

Da mir der Urlaub letzte Woche einen Strich durch meine Kinorechnung gemacht hat, musste ich die mit großen Erwartungen verbundene visuelle Lektüre von "Fluch der Karibik 2" diese Woche respektive gestern nachholen. Hab ich auch gemacht. Und ich wurde enttäuscht. Leider. Aber der Reihe nach.

In Port Royal, Heimathafen des Fast-Ehepaares William Turner (Orlando Bloom) und Elizabeth Swann (Keira Knightley), hat sich einiges getan. Ein fieser Mensch von der "East India Trading Company" hat sich dort eingenistet, irgendwie die Kontrolle an sich gerissen, Willy und Lizzy kurz vor der Hochzeit verknackt und zum Tode verurteilt. Die einzige Chance für die beiden Turteltäubchen, dem lässigen Hängen am Galgen zu entgehen ist, ihren legendären Freund und Kupferstecher Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) zu finden, ihm seinen Kompass abzuschwatzen und ihn (den Kompass) dem fiesen Menschen in das eiskalte Händchen zu drücken. Heldenhaft macht sich Will auf den Weg und findet Jack schließlich auf einer Insel irgendwo in der Karibik, auf der er es bis zur von den Eingeborenen angebeteten Gottheit gebracht hat, was sich toller und ungefährlicher anhört, als es in Wirklichkeit ist. Doch das ist nicht das einzige Hindernis, das Will und Jack zu umschiffen haben. Da ist ja z.B. auch noch die Sache mit Davey Jones (Bill Nighy), seines Zeichens Kapitän der berüchtigten Flying Dutchman, dem Jack einst seine Seele versprochen hat...

Eins vorweg: Wer den 1. Teil von "Fluch der Karibik" nicht gesehen hat (es soll ja tatsächlich so Leute geben), ist im 2. Teil absolut verloren. Besitzt man kein Grundlagenwissen über so ziemlich alle Figuren und die jüngere Vergangenheit von Jack Sparrow und Konsorten, wird es einem nahezu unmöglich gemacht, die auch so schon sehr wirre Story zu verstehen. Das war für mich jetzt nicht weiter schlimm (ich kannte Teil 1 ja), bringt mir aber eine exzellente Überleitung zum ersten großen Kritikpunkt - der Story. Die ist meiner Meinung nach nicht nur konfus, sondern setzt einfach zu viel Hintergrundwissen über Handelskompanien u.a. voraus. Ich hab mich z.B. den ganzen Film über gefragt, warum ein dahergelaufener fieser Mensch (s.o.) aus dem Lameng Leute verhaften kann.
Zweiter (und Haupt-)Kritikpunkt ist für mich jedoch der deutlich sichtbare Zwang, in "Fluch der Karibik 2" alles größer, besser und opulenter machen zu wollen. Wo Gags im 1. Teil noch ungezwungen daherkamen, machte es auf mich in Teil 2 sehr oft den Eindruck, als wolle man die Leute mit der Brechstange zum Lachen zu bringen (naja, immerhin gibt es keinen Witz über's Rülpsen oder Furzen). Darüber hinaus sind einige Szenen (ich denke da vor allem an den Kampf auf dem Mühlrad) mehr als übertrieben und wirken schlicht unglaubwürdig und fast schon lächerlich. Das gab's im Vorgänger auch nicht. Zu schlechter Letzt wird sich in der ersten halben Stunde so krampfhaft Mühe gegeben, die Story voranzutreiben, dass sämtlicher Rest (z.B. Spaß oder Spannung) dort auf der Strecke bleibt.

Natürlich gibt es nicht nur Negatives zu berichten. Ich habe mich z.B. bei den Szenen auf der Kannibaleninsel köstlich amüsiert (schade, dass der mögige Inder so früh den Löffel abgegeben hat) und bei den sehr geilen Krakenangriffen am Ende wunderbar mitgefiebert. Auch Johnny Depp ist mal wieder das Eintrittsgeld wert (im Gegensatz zur grausamen Keira Knightley), alleine schon wegen seines unnachahmlichen Jack-Sparrow-Gangs.
Doch trotz allem bzw. aufgrund der oben beschriebenen Minuspunkte behält leider das typische "2. Teil-Gefühl" Oberhand. Mir hat Teil 1 auf jeden Fall deutlich besser gefallen.

Gerade läuft: Nix

10 Kommentar/e:

Wieze hat gesagt…

Ich muss dir fast recht geben. Ich hab zwar Teil 1 gesehen, sogar fast bis zum Schluss, aber kann mich fast gar nicht mehr daran erinnern. Und somit war es schwer, Teil 2 zu verstehen.

Den Kampf auf dem Mühlenrad fand ich aber schon realistisch ;-)

Für mich war es zuviel an Story, die abgearbeitet werden musste: die Kannibalen, die Seelenverkäuferei, der fiese Mensch.

Mein Insgeamt-Urteil fällt aber doch erheblich positiver aus. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur nicht so anspruchsvoll...

Martin hat gesagt…

Ich bin ja eigentlich auch nicht übermäßig anspruchsvoll, aber vielleicht hatte ich den ersten Teil auch zu frisch in Erinnerung. Hab den (bzw. die letzten 20 Minuten) zufällig vor ein paar Wochen nochmal gesehen.

Ich fand den Film auch nicht wirklich schlecht, nur halt um ein Vielfaches schwächer als Teil 1.

no hat gesagt…

Ich war zufälig auch gestern drin. und ich bin eingeschlafen (lag auch an der Spätvorstellung) aber die story war echt der absolute HORROR. und Keira hat mich auch sehr enttäsucht- total grotten...

Stuessy hat gesagt…

Ich weiß nicht was ihr alle habt. Ich fand den Film eigentlich ziemlich gut. Ich hab mich zumindest gut unterhalten gefühlt.

beste Schwester der Welt hat gesagt…

Ich fand den Film toll!Jonnhy Depp ist ne geile Sau und deswegen nehme ich für mich den Posten mit dem niedrigen Erwartungen auf diesen Film in Anspruch!
Außerdem fand ich die Standszene witzig, wo sich die drei Männer duellieren und Mrs. Swan vergeblich versucht die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken!

Martin hat gesagt…

Stellenweise fand ich's ja auch sehr unterhaltsam (siehe Kannibaleninsel), aber stellenweise halt auch wieder total unnötig. So ne Szene wie die, die die (geil, 3x die und alle richtig!) Schwester angesprochen hat, hätte es in Teil 1 nie gegeben, selbst wenn es sie hätte geben können, weil es einfach zu dämlich gewesen wäre ("Oh je, mir ist so heiß... *brech zusammen*").

PS: Leute, die im Kino einschlafen, sind der Hammer :D

farg hat gesagt…

ich fand den film übrigens auch gut ;)
liegt wahrscheinlich daran, dass ich nicht so hohe erwartungen hatte (vor allem seit dem matrix-debakel...)

Huppy hat gesagt…

Ich stimme zu, dass der erste Teil einfach besser ist. Am zweiten war zwar gut, dass einige Hintergrundsachen geklärt wurden, aber von dem Nicht-Ende, mit dem der Film aufhört, fühlte ich mich verarscht...

Martin hat gesagt…

Was wurden denn für Hintergrundsachen geklärt? Eigentlich doch nur, dass Jack Sparrow durch Davey Jones Captain der Black Pearl geworden ist, aber das war doch nur, um nen Aufhänger für die Holländer-Geschichte zu haben.

Das Nicht-Ende fand ich gar nicht so schlimm. Gut, die letzte Szene war schon ein bisschen überraschend, aber nicht unbedingt unmöglich. Und dass am Ende von Teil 2 die Gesamt-Geschichte noch nicht zuende ist, wusste man ja auch schon vorher. Hat bei HdR2 auch keinen gestört.

Stuessy hat gesagt…

Das hat mich bei Herr der Ringe 1 und 2 aber massiv gestört!!! Cliffhanger sind immer Scheiße! òó

Kommentar veröffentlichen