Sonntag, 27. August 2006

Rock'n'Rhein

Gestern geschah etwas ganz Unglaubliches. In Monheim war mal was los, was nicht nur für die 60+-Generation interessant war! Auf der Bürgerwiese in Baumberg stand nämlich das 2. Rhein-Rock Open Air auf dem Programm. Nach der Premiere im Jahr 2004 spielten also auch dieses Jahr mehr oder weniger bekannte Bands aus der Region auf dem ausschließlich von Jugendlichen organisiertes Festivalchen, das dieses Jahr leider nichtmal halb so viele Besucher anlocken konnte wie vor 2 Jahren (ich schätze mal, gestern waren höchstens 300 Leute da - schon irgendwie arm). Um 12 Uhr ging's los, aber weil Turbomartin vormittags noch mit Turboanika Badmintonschläger gekauft hat, kam der heimliche Star des Tages erst um 14:30 Uhr angeradelt - klugerweise ohne ein Fahrradschloss. Weil ich so "spät" kam, hab ich auch leider die Langenfelder Ska-Punker von Al'Skapone, die Langenfelder Ska-Punker von Pregnant und die Langenfelder Ska-Punker Krefelder Punkerinnen von Die Parasiten verpasst. Dafür hab ich aber den Rest gehört, der da wäre...

twanger aus Langenfeld - deutscher College Rock, vergleichbar mit Virgina Jetzt! in rockig. Haben mir sehr gut gefallen.

Chamberdogs aus Köln - "Dogrock", vergleichbar mit den Red Hot Chili Peppers mit besserem Sänger und ohne die schlechten Songs. Waren für mich die beste Band gestern.

No Way To Use aus Langenfeld - Punk Rock, wie ihn geschätzte 39230347 Bands auch spielen. Gefielen mir deshalb nicht so gut.

karo effekt aus Hilden - Deutschrock, vergleichbar mit Silbermond. Da ich Silbermond aber nicht so mag, mochte ich karo effekt auch nicht so.

Cho-Jin aus Düsseldorf - Rock, vergleichbar mit Life Of Agony. Waren mir teilweise zu unmelodisch. Hab aber auch nicht so aufmerksam zugehört, könnten mir also theoretisch doch gefallen, wenn ich sie nochmal in Ruhe hören würde.

Bad Delivery aus Monheim/Langenfeld - Hardcore. Nicht meine Musik. Zu viel Geschrei, zu wenig Melodie. Und das, obwohl die Matte da den Bass penetriert.

Still It Cries aus Monheim/Düsseldorf - Melodic Metal. Kenn ich schon länger und haben mir früher besser gefallen. Gestern war mir da auch zu viel Geschrei drin. Dafür hatten SIC aber definitiv den Roadie of the Year! Älterer Herr (ca. 40 ± 5 Jahre), Wurzelseppgesicht, Drei-Tage-Bart, Guns N' Roses-Shirt, Lederhose (glaub ich), dunkle ungefähr schulterlange Haare und einen pinken (!) Haarreifen (!!!). Sehr mögig! Hab mich leider nicht getraut, den zu fotografieren.

Fire In The Attic aus Bonn - Emo-Punk. Auch nicht meine Musik, aus den gleichen Gründen wie oben. Weil ich zu dem Zeitpunkt aber schon voll wie ne Haubitze leicht angetrunken war, hab ich mich trotzdem mal ins Getümmel geschmissen und mich dabei leicht am rechten Oberschenkel verletzt. Naja.

Auch wenn mich die wenigstens Bands musikalisch überzeugen konnten - technisch waren alle einwandfrei! Hätte nicht gedacht, dass der Sound bei wirklich allen Kapellen so gut ist. War er aber. Genau wie die Organisation. Es gab keine Pannen, keine Verzögerungen, dafür aber schnieke Stoff-Armbändchen. Lustigerweise hab ich irgendwann im Laufe des Tages ein rotes Helfer-Armband bekommen gefunden und konnte mich ab dann auch im Backstage-Bereich tummeln, wo alles für umme war. Und weil mir irgendwer am Ende noch 70 Pfandbecher in die Hand gedrückt hat, habe ich am ganzen Tag nur pimmelige 2,50€ ausgegeben. Löblich.

Übrigens: In dem Moment, als ich nach Hause gekommen bin, wollte irgendeine auf dem Parkplatz gegenüber von unserem Haus einparken. Weil die Olle aber 2 Parkplätze blockiert hab, bin ich mal rübergegangen und hab der erklärt, warum sowas nicht gut ist. Sie hat's eingesehen und Besserung gelobt. Super Aktion von mir :D

Gerade läuft: The Offspring - Race Against Myself (Album: Splinter)

PS: Ich wusste gar nicht, dass es sogar Dixi-Pissoirs gibt. Geilomat!

4 Kommentar/e:

Wieze hat gesagt…

Du bist nachts um ein Uhr und in betrunkenem Zustand zu der Ollen gegangen und hast der erklärt, dass sinnloses Parkplätze blockieren doof ist? Und sie hats eingesehen? Na klar.

:-))

Stuessy hat gesagt…

300 Leute ist aber echt mal krass wenig. Lag's vielleicht am Wetter oder so?

Martin hat gesagt…

Am Wetter kann's nicht gelegen haben. Hat den ganzen Tag über keinen Tropfen geregnet und bis ca. 20 Uhr konnte man bequem im T-Shirt rumlaufen. Keine Ahnung, warum so viel weniger Leute als letztes Mal da waren, da dieses Jahr viel mehr Werbung gemacht worden ist und Fire In The Attic auch etwas bekannter sind als Fidget und Black Milk vor 2 Jahren (die beiden waren damals Headliner). Find's vor allem auch schade für die Bands, die es teilweise echt verdient hätten, bekannter zu werden.

Könnte natürlich auch daran liegen, dass vor 2 Jahren wohl die Organisation ziemlich scheiße war und das dieses Jahr ne Menge Leute abgeschreckt hat. Naja, vielleicht ja beim nächsten Mal :)

@Wieze: Natürlich hat sie's eingesehen. Du bist immer so negativ ;)

beste Schwester der Welt, die dem Brudi ein rotes Armband besorgt hat hat gesagt…

Nur um das mal festzuhalten, deine lustige Schwester hat dir das Armband besorgt ja Alta!Also zumindest hatte ich das vor und außerdem stand heute in der Zeitung, dass ca. 600 Besucher da waren, was aber glaube ich eher eine Wunschvorstellung des Käsemannes war. Aber es waren denke ich schon mehr als 200...das Problem ist nur, dass sich das da ziehmlich verläuft weils so groß ist!

Kommentar veröffentlichen