Dienstag, 27. Juni 2006

Kinotag: Alibi

Nach langer, langer Zeit zog es mich und meinen Fahrer heute abend mal wieder ins Kino, genauer gesagt in "Alibi", dessen Story sich vorab recht vielversprechend angehört hat. Sie dreht sich nämlich um den ehemaligen Trickbetrüger Ray Elliott (Steve Coogan) und dessen etwas ungewöhnliche Geschäftsidee, Fremdgehern professionelle Alibis anzubieten. Als der Sohn von Rays bestem Kunden jedoch diese Dienste in Anspruch nimmt und während seines Seitensprungs aus Versehen seine Geliebte erwürgt, wird es ungemütlich für den Geschäftsmann. Wer will schon mit einem Mord in Verbindung gebracht werden? Um die Leiche verschwinden zu lassen, wendet sich Ray an seinen ehemaligen Kollegen Putty (Henry Rollins). Ein folgenschwerer Fehler - hat Ray doch jetzt nicht nur die Polizei, den ängstlichen Mörder und den eifersüchtigen Freund der Toten am Hals, sondern auch noch Puttys neuen Arbeitgeber (Sam Elliott), seines Zeichens auftragsmordender Mormone. Eine knifflige Situation, zumal auch die Rolle von Rays neuer Assistentin Lola (Rebecca Romijn) nicht ganz astrein zu sein scheint.

Ich vermute mal, dass ich nicht der Einzige bin, dem die Strickart der Story bekannt vorkommt. Ein Haufen zwielichtiger Leute macht einen Haufen zwielichtiger Sachen, irgendwie stehen alle miteinander in Verbindung und am Ende wird der ganze Sums raffiniert miteinander verwoben. Das hat schon bei "Snatch" oder bei "Ocean's 11" hervorragend funktioniert und es funktioniert auch bei "Alibi" größtenteils. Dass der Film nicht ganz an diese Vorbilder heranreicht, liegt daran, dass er zu Beginn recht langsam in die Gänge kommt, dafür aber am Schluss ein bisschen zu hektisch wird. Die Szenen, in denen das Puzzle zusammengesetzt wird, sind sehr kurz geraten, sodass man leicht das ein oder andere Detail übersehen und somit das Ende nicht 100%ig nachvollziehen kann. Trotz dieser Mankos und trotz der überflüssigen und alles andere als wasserdichten Rolle der Lola ist "Alibi" ein amüsanter und kurzweiliger Film, der für einen DVD-Abend (oder einen Kinotag) sicherlich geeignet ist.

Gerade läuft: Nix

2 Kommentar/e:

fönn hat gesagt…

geil, ich wußte gar nicht mehr, dass wir da drin waren. kann mich auch irgendwie null daran erinnern :D
ich glaub ich fand den scheiße. oder ich war gar nicht erst "der fahrer" =)

Martin hat gesagt…

Hehe :D Also ich die Filme 2006 durchgegangen bin, konnte ich mich an den auch überhaupt nicht mehr erinnern. Mittlerweile kann ich's so partiell. Und scheiße war der nicht, nur halt nicht so wirklich toll ;)

Kommentar veröffentlichen