Samstag, 19. Mai 2007

Live-Ticker: Tragödie in China!

[15:11h] Erlösung! Der Attentäter ist gefasst! Auf der Flucht verdschihadderte er sich in einer unglücklich abstehenden Baumwurzel und legte sich volle Kanne auf die Fresse. Seine Identität wird noch geheim gehalten, er wird aber voraussichtlich noch diesen Monat dem Heiligen Kriegsgericht Rede und Antwort müssen. Wir alle sind froh, dass diese Tragödie ein solch vergleichsweise glimpfliches Ende gefunden hat und geben ab in die angeschlossenen Funkhäuser zur endgültigen Entscheidung im Meisterkampf.

[14:37h] Die Agenturmeldungen tickern weiter fröhlich in meine improvisierte Kommunikationszentrale. In Reuters Berichten lese ich z.B. gerade, dass die aktuellen Ereignisse in Fernost nicht die Planungen des TSV 1860 München für die nächste Zweitligasaison beeinträchtigen.

[14:27h] Teilweise Entwarnung: Der chinesische Katastrophenschutz konnte den Sack zumachen. Und aufrichten. Im Moment sieht es auch danach aus, als wären außer besagtem mongolischen Zwergbiber keine weiteren Menschen zu Schaden gekommen. Die volle Konzentration gilt nun der Suche nach dem skrupellosen Attentäter.

[14:10h] Die Meldung über die angebliche Kontamination des Reises hat sich als Ente herausgestellt. Sie versteckte sich heimtückisch zwischen den übrigen Agenturmeldungen, sprang plötzlich auf, zog eine Gaspistole und schrie irgendwas von "Zwo, eins, Risiko!" Unterdessen wurde bekannt, dass es sich bei dem gestürzten Reis um den seltenen Erdbee-Reis gehandelt hat.

[13:24h] Ich habe soeben mit dem Polizeichef Po-Len Te telefoniert. Seine etwas kryptische Antwort: "Dri Chinisin mit dim Kintribiss sißin if dir Strißi ind irzihltin sich wis." Verdammte Dolmetscher!

[13:15h] Unbestätigten Augenzeugenberichten zufolge soll tatsächlich kurz vor der Katastrophe ein bärtiger Mann mit Turban und einem T-Shirt mit dem Aufdruck "GN8 G8!" gesichtet worden sein. Dies würde die Anschlagstheorie untermauern und gleichzeitig auf einen Deutschen iranischer Abstammung hinweisen. Die Opferzahlen pendeln sich mittlerweile bei einem durch den Sack erschlagenen mongolischen Zwergbiber ein.

[12:45h] Inzwischen verdichten sich Hinweise, wonach es sich bei dem Umfall nicht um einen Unfall gehandelt haben soll. Womöglich war der Hinschlag ein Anschlag, der in direktem Zusammenhang mit dem G8-Gipfel in Heiligendamm zu sehen ist. Die chinesische Polizei ermittelt trotzdem in alle Richtungen.

[12:22h] Ersten mehr oder weniger zuverlässigen Informationen zufolge handelt es sich bei dem Sack um einen herkömmlichen Jutesack. Über die Reissorte ist indes noch nichts bekannt, allerdings scheint sich die Tragödie im südlichen Jangtse-Tal zugetragen haben. Ob und wieviele Opfer es gibt, ist ebenfalls noch völlig unklar. Gerüchten zufolge könnte der Reissack radioaktiv verseucht gewesen sein.

[12:16h] Soeben erreicht mich die Meldung, dass in China ein Sack Reis umgefallen wäre! Die Nachrichtenlage ist ein bisschen verwirrend, die Agenturmeldungen überschlagen sich und sind nicht selten widersprüchlich. In den nächsten Stunden werde ich mal versuchen, Ordnung in das Chaos zu bringen.

Gerade läuft: Houdini Roadshow - All The Way (Album: Down In The City)

4 Kommentar/e:

Stuessy hat gesagt…

:D

Heike hat gesagt…

Du bist doch bekloppt!:-D

Martin hat gesagt…

Also ich sag mal so: Wir haben den UEEEEFA-Cup und den Deeeeh-Eff-Beh-Pokaaal! Und Deutscher Meister werden wir beim nääääächsteeeeeen Maaaaal!

Ach, ich glaub, ich nehm die Jahreskarte!

Heike hat gesagt…

Okay, dann werde ich das mal weitergeben. Und immer wenn du nicht kannst schön an mich abdrücken! War nämlich echt cool gestern im Stadion (auch wenn die Anzeigetafel und die Dortmunder-Fangesänge spannender waren als das Spiel)

Kommentar veröffentlichen