Mittwoch, 4. April 2007

Welcome to the Black Parade

My Chemical Romance
Foto: Chapman Baehler

Gestern waren mal wieder Konzertierungsanalysationen angesagt, denn die Jungens von My Chemical Romance - oder wie man in Insiderkreisen auch sagt: MCR - hatten ein Gastspiel in der Nicht-Hansestadt Köln angekündigt. Jetzt sollte man vielleicht dazu sagen, dass MCR eher im großen Emo-Teich fischen, also schwarze Haare, blasse Haut, Schminkie-Schminkie und totaaal düstere Texte haben. Demzufolge war es also kein Wunder, dass es gerade als fraggy, Stuessy und ich auf den Einlass warteten wie aus Eimern zu schütten begann. Gott ist ein Emo!

Wie auch immer, auf jeden Fall gab's gestern nicht nur einen Haufen geschminkter junger Menschen zu sehen (und wenn ich "einen Haufen" sage, dann meine ich auch einen Haufen - zumindest einen metaphorischen), sondern auch 2 Vorbands. Die eine hieß Lost Alone und war sogar fast okay, die andere hieß Funeral For A Friend und war doof. Aber das ist ja nix Neues und offensichtlich sah ungefähr das halbe Publikum die Sache auch anders als ich, sodass die Stimmung schon vor MCR sehr gut war und einem guten und anstrengenden Konzert nix mehr im Wege stand.

Und genau so kam es dann auch. Obwohl eigentlich kam es so: Das Licht ging aus, alles fing an zu schreien, MCR kamen auf die Bühne, alles schrie noch viel mehr, MCR sangen die ersten Takte und ungefähr 85% der Leute sangen lauthals mit. Die anderen 15% (mittendrin: Martin Metall) waren damit beschäftigt, unzählige kleine Emomädchen aus der Hallenmitte zu verscheuchen, damit man ordentlich Platz zum Abgehen hatte. Nach ca. 3 Songs war dann aber auch diese Quest erfolgreich abgeschlossen und nach ca. 3 weiteren Songs war ich konditionstechnisch schon wieder völlig am Ende. Das war aber auch krass! Die Band ging gut ab (obwohl mir der Sänger ein bisschen zu leise war), das Publikum war unglaublich textsicher und ich hüpfte, schubste und prügelte munter vor mich hin. Nach noch nichtmal 1½ Stunden war dann wieder einmal Schluss, was gestern allerdings viel zu erlösend war, als dass ich mich jetzt darüber aufregen könnte. Und mehr gibt's da eigentlich auch gar nicht zu zu sagen. Ich kann mich ja eh nicht vernünftig konzentrieren, wenn vorne die ganze Zeit ein Dozent steht und auf mich einlabert.

Gerade läuft: E-Business

4 Kommentar/e:

MarySamsonite hat gesagt…

Ich HASSE kleine Mädchen auf Konzerten, die nur im Weg rumstehen und kreischen und das geilste von allem ist, wenn die einen total böse angucken, wenn man die anrempelt!Sollen die doch zu Hause die Konzert DVD gucken, wenn die nicht angerempelt oder berührt werden wollen, die Doofen!

Stuessy hat gesagt…

Ich finde kleine Mädchen auf Konzerten voll super! Nicht weil ich auf kleine Mädchen stehe, sondern weil man erstens prima darübergucken kann, die zweitens meistens keinen Freund der die die ganze Zeit über festklammert haben und man die drittens beim Pogen super als Polster benutzen kann.

MarySamsonite hat gesagt…

Stimmt noch schlimmer als kleine Mädchen sind diese voll glücklichen Pärchen, die immer zusammenkleben, immer vor mir stehen und sich ständig küssen...
Aber um nochmal zu den kleinen Mädchen zu kommen. Ich versteh nicht warum die einen dann so böse angucken, wenn man die mal anrempelt...die sind auf nem Konzert nicht auf ner Trauerfeier!!!!

Stuessy hat gesagt…

Das letzte Argument zählt auf 'nem Emo-Konzert aber nicht. ;)

Kommentar veröffentlichen