Dienstag, 10. April 2007

Martins Movie-Marathon, Teil 2

Wie ich schon im letzten Beitrag subtil angedeutet habe, passiert momentan etwas GROSSES. Dieses GROSSE ist ein Rekordversuch. Von mir. Für euch. Thommy Gottschalk würde das Ganze vermutlich so formulieren: "Martin Schmidt aus Monheim wettet, dass er es schafft, innerhalb von 3 Tagen 250 Filme zu sehen und am Geruch des Filmplakats zu erkennen."

Naja, was soll ich sagen?! Sonntag ein Film, gestern bei Stuessy drei Filme, bleiben für heute noch läppische 246. Könnte schwierig werden. Aber darum geht's hier und jetzt eigentlich gar nicht. Hier und jetzt geht es nämlich um "The Pick of Destiny" und um "Plan 9 from Outer Space". Und um "Memento", aber um den nicht so richtig, weil's um den ja schonmal gegangen ist. Trotzdem bleibt unterm Strich noch ganz schön viel zu tun.



Filmtitel: Tenacious D in The Pick of Destiny (2006; deutscher Titel: Kings of Rock - Tenacious D)
Regisseur: Liam Lynch
Darsteller: Jack Black (JB), Kyle Gass (KG), Jason Reed (Lee), Tim Robbins (The Stranger), Dave Grohl (Satan)

7/10

Kickapoo, Missouri: Der kleine dicke JB ist traurig. Er will rocken, aber seine Eltern wollen lieber beten. Kurzerhand schnappt er sich also seine Gitarre, klettert aus dem Fenster, hüpft in den nächsten Bus nach Hollywood, Kalifornien und lässt sich während der 15 Jahre dauernden Fahrt nen Bart wachsen. In LA angekommen, trifft er auf den ebenso erfolg- wie haarlosen dicken Straßenmusikanten KG und erkennt dessen Genie. Gemeinsam gründen sie Tenacious D, die beste Band des Universums. Zum Rockolymp fehlt jetzt eigentlich nur noch eins - das Pick of Destiny, ein aus einem Zahn Satans geformtes Plektrum, das dessen Benutzer zu überirdischem Gitarrenspiel verhilft.

Mal ganz sachlich betrachtet: Die Story von "The Pick of Destiny" ist extrem dünn, 40% der Gags sind nicht lustig und der Film ist mit knapp 90 min nicht wirklich lang. Aber hey - es ist Jack Black! Es ist Tenacious D! Es ist Rock'n'Roll! Und deswegen (und wegen 60% lustiger Gags und Musical-Feeling) ist es auch ne 7/10! Allerdings nur für die englische Originalversion.



Filmtitel: Plan 9 from Outer Space (1956)
Regisseur: Ed Wood
Darsteller: Bela Lugosi (Toter Mann), Vampira (Tote Frau), Tor Johnson (Toter Inspektor Clay)

Außer Konkurrenz

Mysteriöse Vorkommnisse auf der Erde: Ein UFO pustet Leute zu Boden und landet auf einem Friedhof. Das alles ist Teil von Plan 9, mit dem Außerirdische auf der Erde einfallen wollen (Plan 1 - 8 waren nämlich nicht erfolgreich). Der Plan sieht vor, kürzlich Verstorbene wieder zum Leben zu erwecken und sie per Gedankenkontrolle fernzusteuern. Denn die Menschheit muss unbedingt daran gehindert werden, die umniversumszerstörende Solarbombe (von der sie noch nichts weiß) zu erforschen.

"Plan 9 from Outer Space" gilt gemeinhin als der schlechteste Film aller Zeiten. Und das zurecht! Eine solche Ansammlung haarsträubender Inkompetenz kenn ich sonst nur aus der Verwaltung der FH. Wenn man den Film nicht mit eigenen Augen gesehen hat, kann man sich das gar nicht vorstellen! Hier mal eine kurze und unvollständige Aufzählung:
  • Das einzige, was die grottigen Schauspielleistungen noch übertrifft, sind die mehr als schwachsinnigen Dialoge (Beispiel: "And remember, my friends, future events such as these will affect you in the future.")
  • Das Cockpit eines Flugzeugs besteht aus 2 Pappen und einem Vorhang. Das Innere des Alien-Mutterschiffs sieht dem Flugzeugcockpit verdächtig ähnlich
  • Man kann in mehreren Szenen deutlich die Fäden erkennen, an denen die UFOs hängen
  • Tag und Nacht wechseln sich willkürlich innerhalb bestimmter Szenen ab (Beispiel: Nachts auf dem Friedhof passiert was. Ein paar Polizisten fahren daraufhin bei strahlendem Tageslicht von irgendwo los. Als sie am Friedhof eintreffen, ist es wieder stockduster. Einige Zeit später sagt einer der Polizisten: "Wir müssen nach Hause. Es wird bald dunkel.")
  • Bela Lugosi starb dummerweise kurz nach Drehbeginn und ist nur in den ersten paar Szenen zu sehen. Den Rest des Films wird die Figur von jemandem gespielt, der Lugosi in keinster Weise ähnlich sieht und der deshalb sein Gesicht ständig hinter einem Umhang versteckt
Gerade diese unfassbaren Stümpereien machen "Plan 9 from Outer Space" aber dennoch zu einem einzigartigen Film, den mindestens jeder Trash-Freund mal gesehen haben sollte. Klarer Fall von "so scheiße, dass es schon wieder geil ist"!

Gerade läuft: CAKE - Guitar (Album: Prolonging The Magic)

8 Kommentar/e:

Stuessy hat gesagt…

Weil's ja technische Schwierigkeiten beim letzten Kinomat gab, kommt jetzt hier meine Meinung zu dem neuen Format.

* Ohne Bilder ist zwar eigentlich doof, aber deutlich besser für deinen Geldbeutel.

* Ob die Bewertung oben oder unten steht ist mir wumpe.

* Ob's jetzt Absicht ist oder Zufall vermag ich grade nicht zu sagen, aber die Texte gefallen mir deutlich besser. Du hast sonst oftmals viel zu viel Text geschrieben und da hatte ich dann auch meistens keinen Bock zu lesen. Hab nur zu deinem Fazit gescrollt und den Rest ignoriert. Wenn das Teil der Reduzierung auf das Wesentliche ist, dann ist's toll.

Martin hat gesagt…

Hmm? Die technischen Schwierigkeiten vom letzten Kinotag sind doch jetzt schon lange beseitigt? Aber egal.

Das mit den weniger langen Texten ist genau das, was ich mit dem Reduzierungskram meinte. Gut, wenn nicht nur ich das so besser finde :)

Herr Vorragend hat gesagt…

Hat jemand geschimpft, oder wieso machst du keine Bilder mehr rein?

Martin hat gesagt…

Nee, hat keiner geschimpft. Aber man muss das Geschimpfe ja nicht unbedingt herausfordern.

farge hat gesagt…

- bilder sind mir schnuppe
- bewertung unten find ich besser
- textlänge? ist mir eigentlich egal wie lang die sind :)

Martin hat gesagt…

Warum ist denn das Turbometer unten besser? Mir gefällt's oben eigentlich ganz gut, so als Trenner. Außerdem ist man dann bestimmt ganz gespannt, warum das jetzt so gut oder so schlecht geworden ist.

fargf hat gesagt…

wenn da aber schon ne scheiß bewertung steht liest man vllt die genial runterziehende kritik nicht mehr :)
außerdem find ich das so als abschluß halt besser. aber eigentlich kann dir das ja auch egal sein, denn du lässt es ja jetzt ohnehin so ;)

Martin hat gesagt…

Richtig :)

Kommentar veröffentlichen