Donnerstag, 26. April 2007

Nix für schwache Nerven

Heute abend auf der "Terrasse" des Leverkusener McDonald's. fraggy und ich mampfen fröhlich vor uns hin und diskutieren die vertikale Parentalkausalisierungstheorie und ihre Auswirkungen auf unseren Alltag. An den Nebentisch setzen sich 2 Frauen mit 3 ca. 3- bis 5-jährigen Jungen. Der Krawall ist groß. Der eine will Nuggets, der andere Burger und der dritte Majo und Ketchup. Diskussionen und Tohuwabohu. Einige Minuten später ist die Verpflegungsfrage anscheinend geklärt, was dem Geschrei allerdings keinen Abbruch tut. Eine der Frauen kommt an unseren Tisch, deutet auf die an ihrem Tisch sitzenden Blagen und fragt: "Könnt ihr mal kurz hier aufpassen?"

Alles verstummt. Die Kirchturmuhr schlägt 12 Mal (dabei war es erst kurz vor 8). Der plötzlich einsetzende Wind weht einen Steppenläufer von links nach rechts. fraggy und ich - wie zur Salzsäure erstarrt - kriegen keinen Ton heraus. In meinem Kopf bricht dagegen das reinste Chaos aus. "Die wird doch wohl nicht... Hat die etwa gerade... Wir sollen doch jetzt nicht ernsthaft... Puh. Ganz ruhig bleiben, Turbo. Nur nix anmerken lassen... PANIK!!!!"

Zum Glück meinte die Frau nur ihre abgestellten Taschen. Die haben wir dann aber auch die nächsten 2 Minuten heldenhaft überwacht.

Gerade läuft: Nix

1 Kommentar/e:

MarySamsonite hat gesagt…

Wow!Ihr seit wahre Helden des Alltags!!

Kommentar veröffentlichen