Mittwoch, 28. Februar 2007

Kinotag: Ghost Rider

Jetzt reicht's! Nachdem ich bestimmt 30 Minuten auf ein leeres Dokument gestarrt und mir den Kopf darüber zerbrochen habe, wie zur Hölle ich den gestrigen Kinotag anmoderieren könnte, habe ich mich dazu entschlossen, dass mein totales Versagen als Einleitung reichen muss. Aber dennoch dürfen 2 Informationen nicht fehlen:
1. Ich hab gestern mit fraggy und Annika zusammen "Ghost Rider" geguckt.
2. Augen weg von diesem Haufen Scheiße!

Es geht sich nämlich um folgendes: Johnny Blaze (Nicolas Cage) ist ein verdammt harter Hund und die vermutlich coolste Sau auf Erden. Das liegt daran, dass er in seiner hammerharten Motorrad-Stuntshow bei Sprüngen über 100 Sattelschlepper oder 50 Helikopter regelmäßig auf die Schnauze fliegt und sich das Motorrad über die Birne fahren lässt, ohne sich dabei jemals zu verletzen. Das wiederum liegt an Johnnys kleinem Geheimnis - er hat nämlich damals in seinem jugendlichen Leichtsinn seine Seele an den Teufel (Peter Fonda) verkauft, damit sein todkranker Papi nicht verreckt, wurde dabei nach Strich und Faden verarscht, ist seiner großen Liebe Roxanne Simpson (Eva Mendes) vor der Nase weggefahren und wartet auf eine zweite Chance. Wofür? Kackegal! Denn gerade als die liebe Roxy wieder bei ihm auftaucht, taucht der pöse Mephistopheles auch wieder bei ihm auf und möchte, dass der coole Johnny dem noch pöseren Mephistopheles-Sohn Blackheart (Wes Bentley) und seinen Elementardämonen mal gehörig die Fresse poliert. Schwarzherz ist nämlich scharf auf so nen Vertrag, mit dem er irgendwie die Welt beherrschen kann. Weil so ein popeliger Motorradpillemann - auch ein verdammt cooler - gegen den Sohn des Teufels gepflegt kacken gehen kann, kann Johnny sich plötzlich nachts in den "Ghost Rider" (einen brennenden Totenkopf auf Rädern) verwandeln und bösen Leuten in die Augen gucken. Will er aber eigentlich gar nicht. Oder doch? Auch egal. Hauptsache, es brennt.

Jaja, "Ghost Rider" ist ne Comic-Verfilmung. Jaja, die Effekte sind schick. Jaja, Comics sind per Gesetz was die Story angeht schwachbrüstig. Aber auch unter Berücksichtigung von all dem: So eine lächerliche Scheiße hab ich schon lange nicht mehr gesehen! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Fang ich beim "Held" an? Fang ich beim "Held" an! Das Problem an Johnny Blaze bzw. am Ghost Rider ist: Er ist einfach nicht cool. Spider-Man ist cool, der kann Spinnennetze rausrotzen und an Wänden kleben. Batman ist cool, der hat nen schicken Anzug und einen porno Notruf. Der Punisher ist cool, der hat einen Haufen anständige Knarren. Sogar der Hulk ist cool, der ist grün und wirft mit Panzern. Und was hat der Ghost Rider? Wow, er kann sich in einen brennenden Totenkopf verwandeln! Wow, sein Motorrad verwandelt sich mit und brennt auch! Wow, sein Vorgänger hatte sogar ein brennendes Metallpferd! Wow, die mächtigste Waffe des Ghostriders ist Leute angucken! Mal ehrlich, das ist ungefähr so cool wie ein Pullunder mit Karo-Muster. Von der Coolness von Johnny "Ich spring über ein Footballfeld mit 6 Hubschraubern" Blaze will ich hier gar nicht erst anfangen. Aber das ist ja noch nicht alles! Der Teufel ist nicht teuflisch, sondern ein klappriger Oppa. Die vollkommen sinnlosen Elementardämonen sind alles andere als dämonisch; der eine ist ein tropfender Junkie, der andere sieht aus wie Captain Jack Sparrow und der Dritte verreckt eh sofort. Die Story ist eine einzige Aneinanderreihung von Klischees, Peinlichkeiten und Logikfehlern. Das Ende ist genau so lachhaft wie vorhersehbar. Der einzige erkennbare Grund für die Existenz der Rolle der komischen Frau ist die ansonsten nicht erfüllte Dicke-Titten-Quote... ok, das ist jetzt nicht wirklich schlimm. Trotzdem bleibt mein Fazit: Wenn "Ghost Rider" konsequent trashig gewesen wäre und sich selber nicht so ernst genommen hätte, hätte man hier bestimmt einiges reißen können. So ist der Film ein klarer Fall für die Mülltonne - 1/10!

1/10

(Den einen Punkt gibt's für coole Effekte, 2-3 Lacher und weil ich Sam Elliott so knuffig finde.)

Gerade läuft: Knorkator - Ich geh sowas von überhaupt nicht (Album: The Schlechts Of Knorkator)

4 Kommentar/e:

Huppy hat gesagt…

Wow, ich bin überrascht!
Ghost Rider stand eigentlich auf meiner "Muss ich sehen!"-Liste. Die bisherigen Marvell-Verfilmungen waren ja auch nicht soo schlecht.
Die Ghost Rider Comics jedenfalls sind auch ganz gut.
Aber wenn der Film echt so mies ist, kann ich mir die Mark für die Kinokarte sparen und mir den irgendwann mal auf DVD angucken.. *g*

Martin hat gesagt…

Die Comics kenn ich nicht, ich bin aber auch nicht so der Comic-Mensch. Und bei den Marvel-Verfilmungen fand ich persönlich schon Hulk und Blade 2 tiefe Griffe ins Klo. Von daher weiß ich nicht, ob du dich da so an mir orientieren solltest, vor allem, weil meine beiden Mit-Kinogänger den Film auch eigentlich ganz akzeptabel fanden.

fargy hat gesagt…

ja, ich fand den saumäßig cool. ziemlich scheiße, aber cool - so wie es sich eigentlich gehört. diese mischung aus western und horror fand ich gut gelungen. und nicolas cage haut eh alles raus. popcorn-kino halt ;)

Martin hat gesagt…

Ach, die 3 Horror- und 5 Westernelemente, die der Film hatte, waren doch kaum der Rede wert ;) Und so gern ich den Herrn Cage mag, meiner Meinung nach war der in dem Film genau so grottig wie die Story. Wenn es Action gab, hat er keinen Kopf, wenn die Frau dabei war, hat er seinen Dackelblick aufgesetzt und den Rest des Films hat er versucht, entweder cool oder erschrocken zu gucken, was ihm beides nicht so wirklich gelungen ist.

Kommentar veröffentlichen