Freitag, 16. März 2007

K(l)onflikt

Lange keinen Klo-Content mehr gehabt oder? Es wird also echt mal wieder Zeit. Und dank meiner Schwester gibt's sogar zufällig gerade auch was Klomisches zu erzählen. Die Schwester belegt nämlich im Moment aufgrund ihrer Semesterferien nicht nur wieder mein neues Gästebett, sondern stiftet meine Mutter auch noch zu allerlei Mumpitz an. So staunte ich nicht schlecht, als ich vor ein paar Wochen einen Lufterfrischer in unserem Badezimmer vorfand. Dieser ejakuliert nach leichtem Druck eine sprühnebelartige Duftwolke in die Luft und hat offensichtlich die Funktion, den Geruch der nicht-liquiden menschlichen Exkremente zu überdecken. Das alles ist ja schön und gut, stellt mich allerdings Morgen für Morgen vor ein nahezu unlösbares Problem, welches mit der Architektur unseres Badezimmers zusammenhängt, die auf dem folgenden Bild ungefähr widerzugeben versucht worden ist. Das rote Kreuz symbolisiert dort den Standort des kleinen Alltagshelfers.

Turbobad

Wie man sieht, befindet sich das Klo und damit auch der Zitronensaftspucker direkt neben dem Fenster. Jetzt muss man sich das mal vorstellen: Der Martin steht morgens auf, fühlt sich dreckig und hat Druck im Darm. Früher war hier die Sache klar wie Kloßbrühe: Klo auf, Kacke rein, Spülung ab, Klo zu, Fenster auf, Frischluft rein, Gestank raus, Dusche an, Martin rein, Wasser runter, Wasserdampf raus, Dusche aus, Martin raus, alles top. Und jetzt? Die Damen des Hauses wünschen natürlich eine ausgiebige Nutzung ihrer neuesten Errungenschaft, klarer Fall. Aber zu welchem Preis? Spielen wir die Szenarien doch einmal durch.

Szenario 1)
Klo auf, Kacke rein, Spülung ab, Klo zu, Zitronenduft yeah, Fenster auf, Frischluft rein, Zitronenduft raus, Gestank auch.
Fazit: Vollkommen sinnlos! Bevor das Erfrischungsejakulat seine Arbeit aufnehmen konnte, ist es schon lange aus dem Fenster entfleucht. Da kann ich auch direkt jeden Morgen nen Euro aus dem Fenster werfen. Also Plan B.

Szenario 2)
Klo auf, Kacke rein, Spülung ab, Klo zu, Zitronenduft yeah, Gestank weg, Dusche an, Martin rein, Wasser runter, Wasserdampf auch, Dusche aus, Martin raus, Martin blind, Bein ab.
Fazit: Lebensgefährlich! Der aufgrund meines Warmduscher-Status in großen Mengen auftretende Wasserdampf hat keine Möglichkeit, aus dem Badezimmer zu entkommen und wird zur existenzbedrohenden Falle. Dafür riecht's aber jetzt nach Zitrone.

Mein Dilemma ist nun - denke ich - jedem klar: Entweder ich ignoriere den liebevoll ausgesuchten und installierten Duftikus oder ich gefährde mein Leben oder ich verschwende Geld (und sorge außerdem noch für erhöhten CO2-, Feinstaub- und Wasweißichausstoß). Mit dem Kauf dieses Geräts hat man mir mit Sicherheit keinen Gefallen getan. Knotenmutter, hilf uns!!!

Gerade läuft: Nix

7 Kommentar/e:

frugx hat gesagt…

wie immer ist dein (textlicher) beitrag zum klo das beste was ich hier in letzter zeit so lesen durfte. wir könnten ja mal ein klo-blog eröffnen :D

Huppy hat gesagt…

Eine echte Schwierigkeit.
Wie wäre es denn mit folgendem:
Klo auf, Kacke rein, Spülung ab, Klo zu, Fenster auf, Frischluft rein, Gestank raus, Dusche an, Martin rein, Wasser runter, Wasserdampf raus, Dusche aus, Martin raus, Fenster zu, Zitronenduft yeah. ??
Damit würdest du die Illusion aufrecht erhalten, den Zitronenspender zu benutzen und alle sind zufrieden ;-D

MarySamsonite hat gesagt…

Also 1. Welches Gästebett belege ich denn hier?das ist immernoch mein heiß geliebtes Bett ja?!
2. Das Duftdings war mein Vorschlag geb ich ja zu...allerdings nur für unten, weil da immer das ganze Haus nach Exkrementen roch...jetzt riechts nach Klostein, oder wahlweise nach dem Parfum meines Freundes ;)
3. Du musst es ja nicht benutzen, wenn dus so doof findest!

Martin hat gesagt…

@fraggy: Wär ich ne Frau, würde ich dich trotz deines formidablen Angebots hassen, weil du meine Beiträge scheiße findest. Obwohl... war der ja auch... irgendwie...

@Schwester: Wär ich ne Frau, würde ich auch so nen Kommentar schreiben :P

@Huppy: Das wäre ja irgendwie das Gleiche wie Szenario 1. Nur noch schwachsinniger ;)

Herr Vorragend hat gesagt…

Mein Vorschlag: Das Exkrementieren zeitlich hinter das Duschen schieben, dann kannst du erst fenstermäßig den Wassedampf loswerden und später duftspendermäßig den Gestank wegdrücken.

Martin hat gesagt…

Guter Plan! Aber ich wasch mir doch nicht erst den Arsch, um den direkt danach wieder dreckig zu machen...

Stuessy hat gesagt…

Habt ihr kein Klopapier, dass du nach jedem defäkieren immer duschen gehen musst? o_O

Kommentar veröffentlichen