Dienstag, 25. September 2007

Kinotag: Zimmer 1408

Filmtitel: Zimmer 1408 (2007)
Regisseur: Mikael Håfström
Darsteller: John Cusack (Mike Enslin), Samuel L. Jackson (Gerald Olin), Mary McCormack (Lily Enslin)

6/10 - Oberes Mittelmaß

Mike Enslin. Ein Mann mit einem gewöhnlichen Namen hat einen ungewöhlichen Job: Eine Nacht in Hotelzimmern verbringen, in denen es angeblich spukt, darüber schreiben, dass es dort nicht spukt und von der breiten Masse weitestgehend ignoriert werden. Toll! Und normalerweise auch gar kein Problem. Bis er sich in Zimmer 1408 des New Yorker Dolphin Hotels einquartieren will. Das erweist sich nämlich als äußerst überredungsintensives Unterfangen, da der Hotelmanager Gerald Olin der Meinung ist, 56 Tote in Zimmer 1408 wären mal langsam genug. Enslin meint das nicht, labert Olin zu, bezieht das Zimmer und... findet's ganz normal. Oder?

Es darf also mal wieder eine Stephen King-Verfilmung sein. Bitte, warum nicht? Da ist ja schon so einiges bei rumgekommen. Und auch "Zimmer 1408" fängt ganz stark an. Die Stimmung ist beklemmend, die schauspielerischen Leistungen sind durchweg überzeugend (die Herren Cusack und Jackson gehören ja eh zu meinen Favoriten) und das Zimmer ist mysteriös. Und mysteriös. Und mysteriös. Und genau das ist auch das Problem. Es ist verflucht nochmal nur ein Zimmer mit einem John Cusack! Oder ein John Cusack in einem Zimmer. Wie man's auch dreht und wendet: da ist nicht unbedingt viel Spielraum. Und damit das nicht auffällt, haut Mikael Håfström nach ca. 1 Stunde dann mal so richtig auf die Kacke und klatscht alle nur erdenklichen Horrorzimmerelemente aneinander. Blutende Wände? Immer her damit, ist ja schließlich hip und gruselig. Nur sorgt es leider nicht dafür, dass die Story vorangetrieben wird. Und spätestens wenn man dann auch noch die volle Esoterikbreitseite abbekommt, weiß man gar nicht mehr wo vorne und hinten ist und hofft nur noch, dass es endlich vorbei ist. Ist es dann auch irgendwann. Nur warum und wieso und überhaupt, das frag ich mich bis heute. In "Zimmer 1408" wäre weniger wohl mehr gewesen. Denn so reicht es trotz wirklich gutem Beginn nur zu 6 von 10 Totenköpfen auf der Guter-Film-Skala.

Gerade läuft: Nix

2 Kommentar/e:

nephilim hat gesagt…

PFFFFFFFFFFFT! Der Titel ist ja halb geklaut!

Martin hat gesagt…

Welcher Titel? Und von wo? Und wieso? Und überhaupt? Fragen über Fragen...

Kommentar veröffentlichen