Donnerstag, 5. Mai 2011

Film(vor-)schau April/Mai 2011

Schwuppdiwupp, schon ist es Mai. Und ich muss sagen, ich bin schon ein bisschen stolz auf mich. Trotz des relativ massiven Filmaufgebots im April hab ich fast alle Filme, die ich mir vorgenommen hatte, tatsächlich gesehen. Zum Glück lässt es dieser Monat etwas ruhiger angehen, da muss man schon mehrmals hingucken, um wirklich Sehenswertes zu finden. Aber ich kann.

Filmschau April 2011
  • Fast & Furious Five (7/10)
    Auch eine überraschungsfreie und größtenteils unlogische Story kann Spaß machen. Zum Beispiel, wenn sie von so fetten Verfolgungsjagden, Explosionen und Schießereien umrahmt wird, wie in Fast & Furious. Hirn aus, Film ab, Daumens hoch!
  • Paul - Ein Alien auf der Flucht (8/10)
    Sehr amüsanter und kurzweiliger Film mit weniger albernen Momenten, als es der Trailer vermuten lässt. Dafür aber von vorne bis hinten sympathisch und wirklich schön anzuschauen. Einzig die deutsche Synchronisation will nicht so recht passen, vor allem Bela B. als Paul klingt doch irgendwie merkwürdig. Aber auch hier: Coole Explosionen.
  • The Mechanic (3/10)
    Letzten Monat schrob ich, The Mechanic sei ein Männerfilm, wie er sein sollte. Hierfür möchte ich mich entschuldigen. The Mechanic ist langweilig, dämlich und viel zu ernst, um cool zu sein. Wohl die neue gewohnte Jason Statham-Kost. Aber immerhin gab's 2 tolle Explosionen.
  • World Invasion: Battle Los Angeles (6/10)
    Eigentlich ein stinknormaler Kriegsfilm, nur halt mit Aliens, die sich aber nicht übermäßig alienig verhalten. Die Story ist ziemlicher Murks, aber da es an allen Ecken und Enden ballert und explodiert, fällt's kaum auf. Ziemlich schicke apokalyptische Bilder, die Kamera geht allerdings mit permanentem Gewackel richtig aufn Sack.
Filmvorschau Mai 2011
  • Priest (ab 5.5.)
    Film über irgendwie einen Kampf zwischen Vampiren und Priestern, oder so. Sieht doch ganz schick aus, so post-apokalyptisches Zeugs zieht ja auch eigentlich immer. Bei mir. Könnte natürlich auch ziemlich dämlicher Scheiß werden und außerdem kommt's in 3D. Also ich sag mal, wenn nix besseres läuft (tut es nicht), kann man das schonmal machen.
  • Fluch der Karibik - Fremde Gezeiten (ab 19.5.)
    Der neue Jack Sparrow, diesmal endlich ohne den doofen Orlando Bloom und die noch doofere Keira Knightley, dafür aber mit Penélope Cruz. Ich hab mir letztens nochmal die 3 anderen Teile angeguckt, die waren ja eigentlich doch alle ganz unterhaltsam. Warum dann nicht auch Nummer 4?! Wobei eigentlich reicht's ja auch langsam mit den ganzen Fortsetzungen. Also: Ich bin unentschlossen und erwarte eigentlich nix. Im Grunde gute Voraussetzungen.
  • Die Relativitätstheorie der Liebe (ab 26.5.)
    Der großartige Olli Dittrich und Katja Riemann in je ca. 693 verschiedenen Rollen in einem Episodenfilm, in dem es um die Liebe als solches geht. Wird wohl nur in ziemlich genau 3 Kinos in Deutschland zu sehen sein, sieht aber trotzdem irgendwie interessant und witzig aus und hätte eigentlich zumindest eine Chance auf DVD verdient. Alleine schon wegen diesen endgeilen Aufsteck-Sonnenbrillengläsern und der Spritzschutzvorrichtung.
  • Wer ist Hanna? (ab 26.5.)
    Thrillerdrama mit Saoirse Ronan, Cate Blanchett und Eric Bana. Und Leute, das hier sieht mal echt krass aus, irgendwie. Also zumindest die ersten 30 Sekunden des Trailers. Der Rest könnte aber auch ne recht spannende Angelegenheit werden. Ich bin interessiert, auch wenn ich mit Saoirse Ronan immer noch nicht so ganz warm werde. Aber ich sag mal, der Film hat das Potential zum Überraschungshit.

0 Kommentar/e:

Kommentar posten