Freitag, 10. Oktober 2008

Das Kinotag-Dilemma

Leute, es ist ein Teufelskreis! Es sieht ja fast so aus, als sei ich ein fauler Hund! Und es sieht ja fast so aus, als würde ich überhaupt nicht mehr ins Kino gehen. Dabei könnte fast nichts falscher sein, das kann ich aber mal laut sagen. Nur die Sache ist die: Mein fraggonautischer Kino-Kollege ist nicht mit nach Hamburg gezogen (das Schwein!) und fehlt mir. Also als Kinobegleitung. Vollwertiger Ersatz ist noch nicht gefunden worden, obwohl es vielversprechende Ansätze gab. Gepaart mit meiner größtenteils nicht vorhandenen Zeit ergibt sich das traurige Bild von bisher 9 Kinobesuchen im Jahr 2008, was allerdings immer noch einem Schnitt von einem Film pro Monat entspricht, was wiederum doch nicht ganz so schlecht ist, wie es sich anfühlt.

Aber das ist ja noch nicht alles, der Hammer kommt ja noch! Und zwar trug es sich zu, dass meine Wohnung früher von mir als von meinem Internet bezogen worden ist und ich deshalb zu den ersten paar Filmen des Jahres aufgrund mangelnder Konnektivität nix schreiben konnte. Auch wenn ich es gerne gemacht hätte. Ein echter Jammer! Und vor allem besagter Teufelskreis. Denn was ich mir gedacht habe, war folgendes: "Martin," dachte ich mir so, "Martin, das ist ja alles gar kein Problem. Du holst einfach die Berichte nach, sobald du wieder Internet hast."

Und dann bekam ich Internet. Und dann hatte ich keine Zeit. Und dann ging ich nochmal ins Kino. Und dann fing ich an, was zu dem ersten Film von vor 2 Monaten zu schreiben. Und dann hatte ich keine Lust mehr. Und dann fing ich an, was zu dem aktuellsten Film zu schreiben. Und dann hatte ich keine Zeit mehr. Und dann ging ich wieder ins Kino. Erschreckend! Irgendwann hatte ich mir dann überlegt, ich pack einfach alle bisher gesehenen Filme in einen Beitrag und schreib nur 5-6 Sätze zu jedem. Doch als ich dann noch 2x im Kino war und merkte, wie viele Filme sich mittlerweile angesammelt hatten, hatte ich keine Lust mehr dazu, bevor ich angefangen hatte. Der neue Plan war dann, zu jedem Film nur 3-4 Stichpunkte zu schreiben. Ging auch nicht. Warum auch immer. Also wieder ein neuer Plan. Diesmal: Ich schreib nen Beitrag, der nur aus Filmtiteln und Bewertungen besteht. Überschaubar, minimalistisch und vor allem nicht viel Arbeit. Aber irgendwie war das dann auch nicht das Richtige.

Und dann kam mir der famose Geistesblitz, der hier jetzt endlich auch auf elektronisches Papier gebracht wurde: Ich schreib 4-5 elend lange Absätze, die sich keiner durchliest und in denen ich mich selbst bejammer, weil ich so faul und so unmotiviert war. Und dann liste ich alle Filme auf, die ich dieses Jahr im Kino gesehen hab, klatsch die Bewertung dazu und schreib vielleicht noch einen Satz zu jedem Film, von wegen was mir noch im Gedächtnis geblieben ist und so. Ja, und genau so mach ich das jetzt auch.



26.08.08: The Dark Knight
Wertung: 10/10
Weil: er hochspannend, mit felsender Action, einem fantastischen Heath Ledger und Batman ist.

09.08.2008: Die Mumie - Das Grabmal des Drachenkaisers
Wertung: 3/10
Weil: er todlangweilig ist und mit unglaublich unterirdischen Effekten nervt.

19.07.2008: Mamma Mia!
Wertung: 6/10
Weil: er nicht nervt und ein gut aufgelegtes Darsteller-Ensemble und einen bockstarken Abspann hat. Aber: Nur was für ABBA-affine.

13.05.2008: Iron Man
Wertung: 9/10
Weil: er die optimale Mischung zwischen Superheldenkrawallo und Charakterzeichnung hat und tolle Action und einen herrlich zynischen Robert Downey jr. bietet.

20.04.2008: Abgedreht
Wertung: 8/10
Weil: Jack Black mitmacht, die Idee grandios ist und sich der Film nach einem - im wahrsten Sinne des Wortes - abgedrehten Anfang relativ unerwartet zu einem richtig schönen Märchen entwickelt.

24.03.2008: Die Welle
Wertung: 7/10
Weil: er mitreißend, erschreckend und nachdenklich machend ist, auch wenn die kurze Zeitspanne, während der alles passiert, doch ziemlich unrealistisch scheint.

02.03.2008: 8 Blickwinkel
Wertung: 7/10
Weil: er ein klassischer Puzzlefilm ist, der sich nach und nach immer mehr zusammensetzt und dabei jederzeit spannend bleibt, obwohl ein paar Logikschwächen das Bild leicht trüben.

10.02.2008: Der Krieg des Charlie Wilson
Wertung: 5/10
Weil: er zwar einigermaßen lustig ist und einen mögigen Philip Seymour Hoffman zu bieten hat, aber dafür nie mehr als eine harmlose Satire wird, die viele Chancen ungenutzt lässt.

11.01.2008: I Am Legend
Wertung: 4/10
Weil: Will Smith und ein beeindruckend verlassenes New York alleine auch noch keinen guten, sondern eher einen langweiligen Film machen.

11.12.2007: Mr. Brooks
Wertung: 8/10
Weil: der grandios psychopathisch spielende William Hurt sogar Kevin Costner erträglich macht und die Story tiptop Lollipop ist.



So. Und jetzt ist auch der am meisten rausgewürgteste Eintrag doch noch auf würdige Art und Weise geschafft. Und ich alte Flitzpiepe streue Asche auf mein Haupt, Senf auf meine Tomaten und gelobe auch mir selbst gegenüber feierlich Besserung.

5 Kommentar/e:

fraggonautischer Kino-Kollege hat gesagt…

sollen wir am 28.11. ins kino gehen? =)

Stuessy hat gesagt…

Ja, finde ich auch viel besser als Knorkator! :-P

Stuessy hat gesagt…

Ach ne, ist ja am 29.
Macht doch was ihr wollt. :)

Martin hat gesagt…

@farg: Jaaaaa! :) Da laufen sogar grad Ein Quantum Toast und Max Payne, wenn ich mich nicht verguckt hab.

@Stuessy: Komm doch mit ;)

MarySamsonite hat gesagt…

Jaaa der neue James Bond!!!Ole Ole!!!Die Vorschau ist schon super...hurra!!! :D

Du musst dir übrigens noch umbedingt den Baader-Meinhof-Komplex angucken...das ist mal ein krasser Film!!Wirklich einer der besten Filme, die ich je gesehen habe!Erschreckend realistisch und erschreckend brutal und einfach selber angucken!!Den fanden übrigens auch Leute gut, die keine kleinen Geschichtsfreaks sind wie ich. ;)

Kommentar veröffentlichen